U23 Auswahl Taiwan

  Einzel
C1

1.
邱懷諄
94,43 (+4)

2.
A. Anton
94,71 (+0)

3.
劉錦翰
99,30 (+0)
Albrecht Anton in ShuiliAm letzten Wochenende fand in Shuili die nationale Qualifikation für die U23 Nationalmannschaft und die damit verbundenen Startplätze bei der U23 WM im Juli im amerikanischen Wausau statt. Wie auch schon Franz vor einigen Monaten, sahen sich die Sportler hier mit der zusätzlichen Schwierigkeit konfrontiert, dass in jeder Disziplin jeweils nur ein Ticket für die WM vergeben wurde.

Zunächst aber noch ein paar grundlegende Informationen: Der Wettkampf war sowohl von der Dimension als auch Qualität natürlich mit deutschen Wettbewerben vergleichbar, und das ist keine Diskriminierung sondern einfach Fakt. So gab es insgesamt 48 Starts in allen Rennen und das Teilnehmerfeld reichte dabei von Schülern bis hin zu einem Sportler, der der U23 bereits entwachsen ist. Das Wetter war sehr gut und der Fluss führte auch genügend Wasser, alles trotzdem top Bedingungen für die Durchführung des Wettkampfs.

Albrecht in ShuiliTrotz dass ich langfristig gefragt worden war, ob ich teilnehmen wolle oder nicht, war meine Vorbereitung dann eher doch suboptimal gewesen, um es mal so positiv wie möglich auszudrücken. Konkret heißt das: seit ich hier bin (ca. 9 Monate), trainiere ich in der Regel eher willkürlich, also ohne Plan und nicht regelmäßig, und dazu kommt, dass ich in den letzten 6 Monaten sage und schreibe 4x im Boot gesessen und trainiert habe.

Dementsprechend nervös war ich also auch am Sonntag. Manch einer mag fragen warum, da der Ausgang des Wettkampfs für mich ja von keinerlei Bedeutung sei, doch ich meine derjenige irrt. Der Ruf der deutschen Nationalmannschaft, mein Image sowohl als Sportler, Kanute und derjenige, als der ich hier her gekommen bin, mein Ego…all das stand auf dem Spiel, denn eine peinliche Niederlage hier hätte möglicherweise die Ansichten vieler in Bezug auf mich verändert. Diese und noch viele andere Gedanken schwirrten mir also im Kopf herum. Plötzlich war auch noch die Rede davon, dass ich zusammen mit jemand anderes die Vorfahrt machen solle.

Als ich aber erst einmal im Boot saß, wurde meine Stimmung schlagartig besser. Das Gefühl für Kanu und Wasser waren wesentlich besser als vor 2 Wochen beim Training, und wenn auch noch nicht annähernd so wie „früher“, fühlte ich mich doch wesentlich gelassener nun. Die Vorfahrt ging ohne Probleme über die Bühne, ebenso wie die ersten 2 Läufe, welche ich 0 und mit einem Rückstand im Zehntel Bereich auf Platz 2 beendete.

Im Semifinale dann der Schock: Ich verpatzte eine Stelle derart, dass es schon peinlich ist darüber zu schreiben. Nach internationalen Wettkampfbestimmungen war die Strecke an 3 Stellen geändert worden, und vor allem auf Grund meiner nun wesentlich kleineren Kraftreserven scheiterte ich an einer dieser kläglich. Selbst mit mehrmaligen Anfahren gelang es mir nicht Tor #6 zu befahren, nach 3 Anläufen und einer Rolle gab ich auf. Resultat: 50 Strafsekunden und eine der langsamsten Fahrtzeiten. Lediglich der geringen Teilnehmerzahl im Rennen habe ich zu verdanken, dass ich im Finale noch einmal an den Start gehen durfte.

Um mir nicht noch so eine Blamage zu leisten verbrachte ich den Großteil der Mittagspause damit mir diese eine Passage aus verschiedensten Blickwinkeln anzuschauen, das Wasser zu lesen, und mich wirklich eindeutig auf eine Fahrweise festzulegen. Der Halbfinallauf wurmte mich wirklich derart, dass es schwer in Worte zu fassen ist.

Nichtsdestotrotz war es die Mühe wert. Im Finale konnte ich noch einmal eine gute Leistung abrufen und fuhr meiner meiner Meinung nach besten Lauf des Tages, was ohne Training und nach 4 anderen Läufen schon zufriedenstellend ist! Letzten Endes reichte es nicht für ganz oben, aber das wäre unter den Umständen auch zu viel des Guten gewesen, und so bin ich mit meinem 2. Platz sehr zufrieden, außerdem beglückwünsche ich Wen, der sich mit seinem 1. Platz das Ticket für die WM gesichert hat! Im ganzen Wettkampfstress habe ich es leider nicht geschafft so viele Fotos zu schießen wie ursprünglich geplant, dennoch sind es ein paar geworden, und die findet ihr hier, außerdem habe ich jetzt noch ein Video vom Finallauf erhalten, das gibt es hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.