Taifune, ein interessantes Wetterphänomen

Taifune Tembin und BolavenIn der Republik China ist das Auftreten von Taifunen keine Seltenheit. Im Schnitt rechnet man mit um die 27 dieser Tropenstürme im Jahr, die ersten 20 davon jeweils bis zur Jahresmitte, alle weiteren in der 2. Hälfte des Jahres. Insgesamt sind aber meist „nur“ 4-5 Taifune von der verheerenden Sorte. Im Augenblick befindet sich Taiwan aber in einer besonderen Lage: Anfang der Woche deutete alles darauf hin, dass sich die Taifune Tembin und Bolaven beide gleichzeitig auf Taiwan zubewegen, und die Insel zentral überqueren würden, was bei ihrer Größe mehr als katastrophal wäre. (Für alle, die nicht durchsehen: Taiwan ist der kleine Fleck mit dem orangenen Umriss unter dem linken Wolkenkringel)

Taifun Tembin über TaiwanDazu kommt, dass beide Taifune als sehr stark eingeschätzt werden. Tembin wird mittlerweile als Sturm der Kategorie 4 auf einer Skala bis 5 eingestuft. Da sich die beiden Taifune gegenseitig beeinflussen, war und ist auch der Verlauf sehr schwer einzuschätzen. Hinzu kommt, dass Tembin sich zunächst nur sehr langsam bewegte, während Bolaven sehr schnell war. Niemand konnte also absehen, ob sich die Taifune gegenseitig auflösen, oder aber zu einem einzigen Super Taifun vereinigen würden.

Taifun in TaiwanGestern (Donnerstag) am späten Nachmittag erreichte Tembin die taiwanische Ostküste. Mit Ausnahme der Provinz Tainan wurden für alle zentral-, süd- und osttaiwanischen Provinzen Schulunterricht und Arbeit für Freitag ausgesetzt, also auch für mich.Verlauf Tembin und Bolaven
Mittlerweile erlebe ich aber wieder einmal, wie unberechenbar Taifune wirklich sind. Es ist Freitag 14.10Uhr, und außer gestern Abend etwas Niesel, hat es in Taichung noch keinen Tropfen geregnet. (Wenn ihr in der Grafik oben die 110/130 seht, und euch von dort eine Linie nach Links denkt, kommt ihr auf eine etwas schmalere aber sehr lange Provinz, dort liegt Taichung.) Der Verlauf von Tembin hat sich außerdem vollständig verändert. Er zog nicht wie zunächst angenommen zentral über Taiwan hinweg, sondern drehte ab, so dass er nur den Süden überquerte. Zunächst dachte man, er würde zurück in Richtung der Philippinen ziehen, doch nun sieht es so aus, als würde er eine erneute Kurve ziehen, und dann erneut entlang der taiwanischen Ostküste gen Norden wandern.
Der 2. Taifun Bolaven hat auch seine Flugbahn verändert, und wird demnach vielleicht gar nicht nach Taiwan kommen, sondern nun direkt nach Korea ziehen.

All das ist aber auch wieder nur Spekulation. Ich werde sehen, wie es die Tage weiter geht, und bin eigentlich auch ganz froh, wenn es nicht weiter dramatisch wird.
Außerdem habe ich vor dem Taifun endlich die Chance genutzt einmal die Auswirkungen des letzten Taifuns direkt bei mir um die Ecke zu fotografieren. Das kleine Rinnsal in den Fotos bedeckte zu jenem Zeitpunkt alles, wo jetzt der Sand und die Steine liegen (das sind rund 100m in der Breite)!
Taifunauswirkung in TaiwanTaifunauswirkung in Taiwan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.