Frühlingsferien Teil 2

Ananasauto Wir hatten eben die Fähre verlassen, da rief uns auch schon eine Freundin an, die spontan beschlossen hatte doch noch einen Teil der restliche Ferienzeit mit uns zu verbringen, und sie teilte uns ebenfalls mit, dass der Bus zu unserem nächsten Ausflugsziel bereits warten würde. Also rannten wir mit vollem Gepäck los, vorbei an zum trocknen ausgelegten Fischteilen, am „Annanasauto“ und dem Bananenstand, und kamen gerade noch rechtzeitig an.Bananenstand








Nationalpark Kenting Unsere nächste Station sollte Kenting sein, der wie die meisten Ausländer sagen, schönste Ort Taiwans. Warum das so sein soll? Ganz einfach, weil Kenting der Inbegriff ist, für alles was cool, und obendrauf noch wunderschön anzusehen ist: Tolles Wetter, traumhafte Strände, Surfwettbewerbe, glasklares Wasser, einzigartige Landschaften,…



KentingMit dem Bus dauerte die Reise länger als wir zunächst angenommen hatten. Als wir dann endlich am Zielort ausstiegen, warteten dort gleich ein paar Omis mit Rollern und dem Instinkt fürs leichte Geld: denn sie arbeiten alle für unterschiedliche kleine Motels, und bieten den Aussteigenden gleich einen Platz in ihrer Herberge an. Da der Preis, den man uns anbot, sehr gut war, entschlossen wir uns spontan auch ein Zimmer zu mieten, und noch bis zum nächsten Mittag zu bleiben. Wir bezogen unser Zimmer, und waren überrascht wie groß und geräumig es für den Preis von 12,50€ pro Person/ Nacht war! Zwei Bäder waren auch mit vorhanden. Nun wollten wir uns aber auch mal endlich als richtige Touristen fühlen, also packten wir unsere Badesachen, mieteten uns zwei Roller, und fuhren zum Strand, wo wir auch den Rest des Nachmittags verbrachten.
Zimmer Kenting

Gerade als wir dann wieder zurück fahren wollten, setzte wie auch schon am Vortag einen gewaltiger Regenguss ein. Glücklicherweise ebbte er nicht alle zu lange Zeit später ab, weshalb wir zum Abendessen raus auf den Nachtmarkt vor unserer Tür gehen konnten. Zu Essen gab es mal wieder alles, was man sich vorstellen kann, allerdings für die Verhältnisse hier sehr teuer. Meine Freundin und ich gaben zusammen fast 25€ aus, was ich sonst für alle Mahlzeiten von 3-5 Tagen aufwende.

Mindestens genauso müde, wenn nicht noch mehr als am Vortag, gingen wir schlafen. Und wieder passierte uns das Missgeschick wie am vorigen Morgen: wir verschliefen.

KentingAls wir dann endlich unsere Sachen soweit gepackt und vorbereitet hatten, kam es zu dem Problem, dass jeder von uns gern andere, unterschiedliche Orte anschauen gehen wollte. Während ich mir den Nationalpark anschauen wollte, wollte unsere Freundin die Schauplätze eines in Taiwan sehr berühmten Films, der hier gedreht worden war, anschauen gehen. Schlussendlich einigten wir uns darauf der Straße der Küste entlang zu folgen, und das Meer und die Landschaften zu genießen. Auch keine schlechte Entscheidung, aber definitiv gibt es in Kenting noch genug, wofür es sich lohnen würde einen weiteren Besuch dorthin zu machen!

Erneut verließen wir gegen Mittag unsere Unterkunft, und machten uns auf den Weg zur letzten Station unserer kleinen Reise. Bilder gibts natürlich auch wieder, nämlich hier.

Und den dritten und letzten Teil findet ihr hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.