Frühlingsferien Teil 1

Bedingt durch zwei nationale Feiertage in der folgenden Woche, begannen am 31. März meine Frühlingsferien hier in Taiwan. Insgesamt sollte es eine Woche sein, weshalb ich die Zeit unbedingt nutzen wollte, um in einen entlegeneren Winkel Taiwans zu gelangen, und diesen zu erkunden.
Da meine Freundin die Hälfte der Zeit auch frei hatte, planten wir zunächst zusammen mit einigen Freunden in den Süden zu fahren. Nachdem aber mehrfach hintereinander zu- und abgesagt wurde, und die Zeit rannte, beschlossen wir einfach zu zweit zu fahren.

Bahnhof KaohsiungMontag früh um 5.40 rollten wir mit dem Bus von Taichung in Richtung Kaohsiung ab. Gegen 9.40Uhr dort angekommen ging es mit einem anderen Bus weiter in die Provinz Pingtung, und von dort mit einer Fähre weiter nach Süden, auf eine kleine aber feine Insel die auf Englisch „Lamay Island“ heißt. Das Wetter war traumhaft, und sofort wurden die kurze Hose und Sandalen ausgepackt.Pingtung









Faehre Lamay Island
Lamay IslandNach kurzer Fahrt kamen wir dann auch schon auf der Insel an, wo wir auch gleich vom Besitzer unseres Ferienhauses herzlich begrüßt und abgeholt wurden. (Im Auto wie ich hinzufügen muss, deren Anzahl ist auf der Insel nämlich überschaubar. 😉 ) Wir bezogen unser Zimmer, nahmen die Schlüssel unsres Scooters entgegen und dann ging es auch schon los.


Auf der Suche nach einem passenden Restaurant für die erste richtige Mahlzeit des Tages schafften wir es auch prompt uns auf dem 6,8km² großen Eiland zu verfahren. Wobei man das aber auch nicht wirklich verfahren nennen kann, da man eh immer dort hinkommt, wo man auch hin will, es dauert eben nur ein paar Minuten länger. Als wir dann endlich mit Meeresfrüchten gesättigt waren, fuhren wir noch ein bisschen durch die Gegend und dann ging es weiter, zum Markenzeichen der Insel, einem großen pilzartigen Felsen, der vor der Küste aus dem Meer ragt.

Schnorcheln Lamay IslandDort wurde ich auf die vielen Taucher und schnorchelnden Schwimmer aufmerksam, und wollte mich natürlich auch sofort darin beweisen. Einen Anruf mit unserem Ferienbesitzer, der auch gleichzeitig als so etwas wie unser Reiseleiter fungierte, später, war ich auch schon in einem Tauchshop und deckte mich mit Neopren ein.Schnorcheln Lamay Island


















Schnorcheln Lamay IslandWas ich im Wasser gesehen habe, lässt sich wahrlich nur schwer in Worte fassen, und ich kann daher nur jedem empfehlen der die Chance dazu hat, auf einen derartigen Ausflug zu gehen, es auch zu tun! (Ich habe da zwar keine Ahnung, aber mit den rund 7,50€ die ich dafür bezahlt habe, habe ich wohl auch noch ein echtes Schnäppchen abgefasst!)



BBQ Lamay IslandIm Anschluss ging es erst einmal zurück in die Unterkunft, zum einen weil wir sehr müde von der Reise waren, zum anderen aber vor allem, weil es fürchterlich mit regnen angefangen hatte. Aus diesem Grund verlegten wir das geplante Grillen vom Strand auf die Terrasse des Ferienhauses.
Zum Essen kann ich nur so viel sagen: ich glaube ich war noch nie so voll in meinem Leben! Nach dem Motto „Und das ihr ja nichts übrig lasst!“ Wurden wir zu Tisch gebeten, und es gab seeeeeeehr viele Fischfilets, kleine rohe Fischhäppchen mit Wasabi, 2 Arten Muscheln, massig Austern, Shrimps, Rinderfilets, Gemüse, Hühnerherzen, einer Art Fisch- und Teiggebäck, Würstchen, Maiskolben, Suppe, mit Schinken umwickelte Gemüsespieße, Rotwein, und bestimmt auch noch ein paar andere Sachen, die ich jetzt vergessen habe. Und wir haben es geschafft, ich betone noch einmal: zu zweit!

Seestern Lamay IslandDerartig voll und kugelrund planten wir dann eigentlich zeitig schlafen zu gehen und am nächsten Morgen früh aufzustehen und die Insel weiter zu erkunden, allerdings kamen wir dann noch ins Gespräch mit einer Gruppe Studenten, die im selben Haus wohnten und auch am Grillen waren, und sogar genau denselben Urlaubsplan wie wir hatten! Als wir dann endlich schlafen gehen wollten, war dann aber plötzlich die Rede von einer Nachtwanderung bei Ebbe aufs Meer hinaus. Natürlich willigten wir ein, und so fuhren wir wenige Minuten später in einer großen, fröhlichen Gruppe grölend in Richtung Meer. (Nicht falsch verstehen, nicht grölend im Sinne einer Rowdy-Gruppe, eher grölend im Sinne von ausgelassen gutgelaunt. 🙂 ) Und unsere Entscheidung wurde belohnt, mit dem betrachten und befühlen können diverserer Tiere, die sonst nur Unterwasser, auf dem Grund des Meeres zu finden sind. Nach diesem Abenteuer ging es dann aber schlussendlich ins Bett.

Unseren Plan, am nächsten Morgen um 5.30Uhr, also noch vor dem Sonnenaufgang aufzustehen, scheiterte natürlich nachdem wir so spät zu Bett gegangen waren. Trotzdem schafften wir es noch vor halb 8 aus den Federn zu kommen.

Strand Lamay IslandAuf der Suche nach einem geeigneten Platz zum Frühstücken, probierten wir einen schlammigen Trampelpfad aus, fuhren einen Berg herunter in einen kleinen Wald hinein, und fanden uns plötzlich an einem menschenleeren Küstenstreifen mit traumhafter Aussicht wieder! Da wir aber gegen Mittag schon wieder mit der Fähre zurück nach Taiwan fahren wollten, mussten wir uns natürlich sputen, wenn wir noch möglichst alle Sehenswürdigkeiten der Insel sehen wollten. Also verbrachten wir den Großteil des Vormittags auf dem Roller und fuhren durch die traumhafte Landschaft der Insel, erkundeten Höhlen, gingen an tollen Stränden spazieren oder schauten aufs türkisblaue Meer hinaus.

Kurz vor Mittag kehrten wir dann in unsere Unterkunft zurück, nahmen unser Gepäck, und bestiegen die Fähre zurück zum Festland.
Wenn ihr euch einen besseren Eindruck vom ersten Abschnitt der Reise machen wollt, schaut euch doch einfach die Fotos hier an. Und wenn ihr außerdem noch wissen wollt, wie es weiterging, dann klickt doch bitte hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.