Andrès Besuch in Taiwan – Teil 1

Ursprünglich wollte ich diesen Artikel letzten Monat veröffentlichen, und darin über ein neues „Hoch“, was meine sportliche Motivation angeht, berichten. Nun hat sich das aber – mal wieder – ewig hingezogen, darum erwarten euch jetzt eine Reihe bestehend aus mehreren Artikeln, die sich u.a. mit dem oben genannten Thema, und außerdem den Besuch von meinem Kumpel Andrè, und einigen der Orte, die wir besucht haben, befassen.

Wie schon erwähnt, ging es in den letzten 1,5 Monaten mit meinem „Sportkonsum“ wieder aufwärts. Montags und Mittwochs besuche ich jetzt meist zusammen mit den anderen Kanuten den Kraftraum. Am Paddeltraining kann ich aber oft leider nicht teilnehmen, da es meine Schulzeiten einfach nicht zulassen. Mit Blick auf meine sprachlichen Fortschritte, akzeptiere ich dieses Opfer aber schmunzelnd und liebend gern.

Ende Oktober fanden auf dem Sonne-Mond-See die Taiwan Games im Kanu-Sprint statt. Die Wettkämpfe dauerten insgesamt fast eine Woche, und da ich ja keine meiner Schulstunden verpassen wollte, konnte ich somit leider nur die ersten beiden Tage zuschauen. Die Landschaft war wie immer idyllisch. Einen großen Kritikpunkt über die Organisation der Veranstaltung muss ich aber ansprechen: die Wettkampfstrecke war derart weit draußen auf dem See platziert, dass ich selbst mit dem vollen Zoom meiner Kamera nicht in der Lage war, das Geschehen zu verfolgen, was sehr schade war, und dem ganzen doch die Spannung genommen hat, wenn man am Ende nur von hören sagen wusste, wer gewonnen hat, oder wie knapp es zu ging. Trotz 2 eingebüßter Goldmedaillen im Vergleich zum Vorjahr, waren die Sportler und Trainer aus Taichung aber zufrieden mit den erbrachten Leistungen, und das ist ja die Hauptsache.

Jetzt freuen sich die meisten auch darauf, endlich mal wieder Slalom trainieren zu können! 😉

Nichtsdestotrotz war es ein schönes Wochenende, vor allem dank zweier kleiner „Mäuse“, die sich einen Riesenspaß daraus gemacht haben, mich in Chinesisch zu unterrichten! 😉
 

In der darauf folgenden Woche kam ein Freund von den Kanuten beim Training auf mich zu, und fragte, ob ich nicht Lust hätte am nächsten Wochenende mit zum 10. Geburtstag seiner Senior Highschool (vergleichbar mit der 10.-12. Klasse unseres Gymnasiums) zu kommen, und da noch nichts weiter geplant war, sagte ich zu.
Freitag Nacht bekam ich dann einen Anruf, ob ich nun definitiv mitkommen wöllte, und dass ich am nächsten Morgen abgeholt werden würde. Am nächsten Morgen wollten wir dann gerade losfahren, als mich mein „Fahrdienst“ fragte, ob ich denn ernsthaft in den Sachen, die ich anhatte laufen gehen wollte.
Darauf ich: „Ach, wir gehen laufen? Cool, wusste ich noch gar nicht, danke für die Info!“ Also nochmal zurück ins Zimmer, Laufsachen eingepackt, dann gings los…

In der Schule schauten wir zunächst mehr oder weniger interessiert einer Art Parade der Schüler zu (nicht falsch verstehen, es war interessant, aber dann doch etwas langwierig 😉 ) Als sich diese dem Ende neigte, hieß es wir gehen uns umziehen, wobei ich dann das erste Mal fragte, warum wir denn eigentlich gerade hier laufen gehen würden. „Hat man dir das nicht gesagt?“ bekam ich als Antwort. Hier findet heute ein Wettkampf im Staffellauf statt, und du sollst in einer Klasse mitrennen. :-O Da bekam ich dann das erste Mal Muffensausen.

Im Endeffekt hätte ich mir aber überhaupt keine Gedanken machen müssen, und ich kann sagen, entweder liegt es an der Tatsache, dass wir gewonnen haben, oder dass ich vor geschätzten 2000-3000 Leuten den „Sprint meines Lebens“ abgeliefert habe, auf jeden Fall war ich der Meinung noch nie in meinem Leben so schnell gerannt zu sein – und so bin ich jetzt stolzer Besitzer einer auf taiwanischem Boden gewonnenen Goldmedaille!
 
 

In der ersten Woche habe ich dann Besuch bekommen! Andrè hatte sein Versprechen wahr gemacht, und ist wirklich hergekommen! Aber dazu mehr im nächsten Teil 😉 ….

(Falls ihr gleich weiterlesen wollt, dann klickt doch einfach hier!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.