Abschied von Wenjiang

Das Semester ist zu Ende, ich bin gut erholt aus dem Urlaub zurück und der Beginn meines Chinesisch-Unterrichts steht kurz bevor. Da dieser wie auch das Praktikum im Generalkonsulat in Chengdus Innenstadt stattfinden werden und ich nicht auf tägliches, stundenlanges Pendeln erpicht bin, habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Unterkunft für die verbliebene Zeit in China gemacht. Abschied von Wenjiang weiterlesen

Guilin – die „schönste Landschaft unter dem Himmel“

In Guilin angekommen, – 3h Flug statt 26 h Zugfahrt machten’s möglich – staunten wir erst einmal über das andere Wetter, das feuchtwarme Klima, die vielen blühenden Blumen und die Palmen. Aber Smog und Nebel machten uns einen Strich durch die Rechnung die „schönste Landschaft unter dem Himmel“ zu bewundern, so wird Guilin nämlich im chinesischen Volksmund beschrieben. Am ersten Tag blieb es darum lediglich bei einem Ausflug in einen tollen Park mit vielen steilen Treppen, interessanten Höhlen und exotischen Vögeln. guilin (1) Guilin – die „schönste Landschaft unter dem Himmel“ weiterlesen

Die große Mauer und die Verbotene Stadt

Am 3. Tag hat uns Albi engültig geschafft, die Große Mauer hat teilweise solche hohen Stufen, dass man nur unter größter Anstrengung die kurzen Teilstücken von Wachturm zu Wachturm schafft. Ich jedenfalls. Martha scheint keine Waden zu besitzen und Albrecht ist durchtrainiert. Meine Oberschenkel brennen. Dafür wird man mit einer grandiosen Aussicht belohnt.große mauer (2) Die große Mauer und die Verbotene Stadt weiterlesen

Die Ostküste lässt grüßen

Vor kurzem hat mir mal jemand gesagt: „In China sind 2000km doch gar nicht so weit!“ – Und damit sollte er recht behalten. Keine 2,5 Stunden dauerte der Flug von Chengdu zur ersten Station meines Urlaubs: Shanghai! Ein Besuch der Metropole an Chinas Ostküste gilt vor allem unter „Ausländern“ als unbedingter Muss. Also folgte ich dem Ruf der Massen und machte mich auf die Reise. Die Ostküste lässt grüßen weiterlesen

Bürokratie in China und neue Zukunftsplanung

Zum ersten Mal seit über einem halben Jahr kann ich guten Gewissens sagen, dass ich alle Dinge erledigt habe, die zu erledigen sind: Ich habe keine Hausarbeiten mehr, keine Visumangelegenheiten, die zu klären oder andere Dinge, die zu erledigen sind. Morgen geht es darum auch erst einmal in die wohlverdienten Ferien. Doch bevor es so weit ist, und weil ich mich schon wieder eine Weile nicht mehr hier gemeldet habe, wollte ich euch noch von meinen jüngsten Erfahrungen mit der chinesischen Bürokratie und dem unmittelbar bevorstehenden chinesischen Neujahr berichten. Bürokratie in China und neue Zukunftsplanung weiterlesen

Die letzten Wochen 2014 – #2

Neues vom Dach
In meinem letzten Artikel hatte ich Euch ja über illegale Dachausbauten berichtet. Aber ob ihr es glaubt oder nicht: nur wenige Tage nach dem Artikel wurde die Bude auf unserem Dach fertiggestellt. Und obendrein habe ich nur wenige Tage darauf doch tatsächlich einen der „Verantwortlichen“ kennengelernt. Die letzten Wochen 2014 – #2 weiterlesen